DIE Verbandskonferenz 2017 von Baukader Schweiz


Am Samstag, 10. Juni 2017, haben rund 70 Vertreter der Sektionen über verschiedene Sachgeschäfte von Baukader Schweiz abgestimmt. Anschliessend folgte ein spannendes Referat von Andy Keel zum Thema "Flexible Arbeitszeitmodelle in der Baubranche? Arbeit quergedacht."

Hier geht's zur Bildergalerie.

Pius Helg, Zentralpräsident von Baukader Schweiz, begrüsste alle Anwesenden. Seine Gedanken als Zentralpräsident stellte er unter das Motto «Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.» Seine Quintessenz: Baukader Schweiz ist gut aufgestellt, um auf die Veränderungen, die auf die Branche zukommen zu reagieren. Und wenn wir auch nicht immer alle Veränderungen voraussehen können, so ist er doch zuversichtlich, dass unser Verband dann Windmühlen und nicht Mauern bauen wird.

Genehmigung der ordentlichen Traktanden

Anschliessend haben folgende Traktanden genehmigt:

  • Protokoll der Verbandskonferenz 2015
  • Rechnungen 2016
  • Revisionsbericht 2016
  • Rahmenbudget 2018
  • Tätigkeitsprogramm 2018
  • Jahresbericht 2016
  • Bericht der Geschäftsprüfungskommission (inkl. Decharge an Zentralvorstand und Geschäftsführerin)

Anträge der Sektionen lagen an der diesjährigen Verbandskonferenz keine vor.

Informationen: Regatta 2020 und Soziales

Unter Informationen informierte Alfred Thommen über folgende Themen:

Regatta 2020: Ein grosser Teil der gesteckten Ziele wurden in den letzten Jahren konsequent verfolgt und erfolgreich umgesetzt. In den verbleibenden drei Jahren verfolgen wir die Themen Kommunikation und Themenführerschaft vertieft.

Soziales: Der Baukadervertrag wurde das letzte Mal im Jahr 2008 vollständig überarbeitet. Inhaltliche Änderungen wurden ab diesem Zeitpunkt in Zusatzvereinbarungen geregelt. Das macht das Vertragswerk nach einer gewissen Zeit unübersichtlich. Deshalb haben die Sozialpartner beschlossen, den Vertrag im Verlauf des Sommers 2017 redaktionell zu überarbeiten und die Zusatzvereinbarungen zu integrieren. Inhaltlich werden keine Anpassungen vorgenommen.

Parifonds: In den vergangenen Jahren hat das Vermögen des Parifonds schneller abgenommen, als erwartet. Aus diesem Grund mussten die Beiträge erhöht werden. Seit Juni 2017 zahlen die Arbeitgeber 0.5 % (+ 0.1 %) und die Arbeitnehmer neu 0.7 % (+ 0.15 %) der UVG-pflichtigen Lohnsumme in den Parifonds ein. Eine weitere Massnahme ist die Einführung von Pauschalzahlungen bei den Kurskostenrückerstattungen, die diese Kosten um rund 20 % senken sollen. Nicht betroffen ist die Grundbildung, die Auslandkurse sowie die fide-Sprachkurse auf den Baustellen. Die Frage, ob Baukader Schweiz für alle Mitglieder rückerstattungsberechtigt ist, ist nach wie vor offen.

Bauführervertrag: Nach einem Workshop zum Thema Bauführervertrag mit dem Schweizerischen Baumeisterverband im Jahr 2016, der keine gemeinsame Lösung ergeben hat, ist Baukader Schweiz daran, eine sogenannte «Bauführertoolbox» zu erarbeiten. Weitere Informationen dazu erfolgen nach den Sommerferien.

Informationen: Präsidententagung 2018

Martin Schönholzer informierte über die geplante Präsidententagung im Herbst 2018. Anlässlich dieser sollen an einem Tag die halbtägigen Regionalkonferenzen und in einem zweiten Teil eine Präsidententagung stattfinden. Termin und Inhalte folgen so bald wie möglich.

Verschiedenes: Leitbild Baukader Schweiz und Folgestrategie nach Strategie Regatta 2020

Unter Verschiedenem gab Pius Helg Auskunft über das geplante neue Leitbild von Baukader Schweiz, das in Bearbeitung ist und voraussichtlich an der Verbandskonferenz 2018 präsentiert und an der Delegiertenversammlung 2019 verabschiedet werden soll. Der Zentralvorstand macht sich Gedanken zur Folgestrategie Regatta 2020. Die Präsentation dieser ist ebenfalls für die Verbandskonferenz 2018geplant und würde an der Delegiertenversammlung 2019 verabschiedet.

Verschiedenes: Neue Zuständigkeiten auf der Geschäftsstelle

Auf der Geschäftsstelle sind folgende Dinge neu:

  • Per 1. Juli 2017 wird Rut Verdegaal neuer Geschäftsführer von Baukader Schweiz. Seine Stellvertreterin ist Katharina Probst.
  • Barbara Schiesser wird mit einem 60%-Pensum in einer Stabsfunktion den Zentralvorstand unterstützen.
  • Seraina Greb wird ihr Pensum auf 60% aufstocken und Rut Verdegaal im Bereich Marketing entlasten.
  • Im Bereich Administration ist Karin Allemann mit einem 80%-Pensum eingestellt worden.
  • Sandra Rutishauser, die bis anhin Sektionsbuchhaltungen betreut hat, verlässt Baukader Schweiz auf Ende Juni. Ihre Nachfolge übernimmt Andrea Koller mit der Unterstützung von Katharina Probst.
  • Bereits im November 2016 ist Floriane Dudek zum Team gestossen. Sie hat den Bereich Gremien von Anna Britt Lüscher übernommen und hilft zusätzlich mit, die Romandie auszubauen.

Im Fachmagazin BAUKADER 09/2017 werden wir der Geschäftsstelle in einem separaten Beitrag widmen.

Flexible Arbeitszeitmodelle in der Baubranche? Arbeit quergedacht

Andy Keel, Ex-Banker, Hausmann und Unternehmer hat die Teilnehmenden mit dem Referat «Flexible Arbeitszeitmodelle in der Baubranche? Arbeit quergedacht» zum Denken angeregt. In Zukunft gilt es, die sogenannte Generation Y abzuholen, die sich vermutlich immer weniger über die Arbeit definieren wird. Neue Lösungen und flexible Arbeitszeitmodelle sind gefragt. Kurze Inputs wie das Bild eines Graffitis mit den wenigen Worten: «Schule, Arbeit, Tod – Bock darauf?» regen genauso zum Denken an, wie das von Keel erwähnte Zitat von Jean Ziegler: «Zu tun, was man will, und zu wollen was man tut, ist das Schwierigste.». Der Wind der Veränderung weht…

Und die nächste Verbandskonferenz?

Wir freuen uns auf die nächste Verbandskonferenz am 9. Juni 2018.

(Flurina Schenk)


drucken | empfehlen | zurück | top