26. Februar 2019

Informationen aus dem Zentralvorstand

Infoflash 01/2019

Hier die wichtigsten Informationen aus dem ZV-Workshop und der ZV-Sitzung vom 15. Februar 2019

Workshop Zentralvorstand 15. Februar 2019
Der Zentralvorstand diskutierte an diesem Workshop über die Themen Sozialpartnerschaften, insbesondere das weitere Vorgehen im Bereich Parifonds, sowie das Thema des einheitlichen Mitgliederbeitrags und des zentralen Inkassos. Die Ergebnisse werden an den Regionalkonferenzen, bzw. an der Delegiertenversammlung 2019 vorgestellt.

Verträge

Rückerstattungen Parifonds Bau 2018
Wie bereits mehrfach informiert, sind sich die Sozialpartner des Parifonds Bau uneinig über die Handhabung der Rückerstattungen der dem LMV unterstellten Mitglieder von Baukader Schweiz. Ob wir im 2019 alle Beiträge rückerstattet erhalten ist, wie gesagt, noch offen. Im Parifonds Vorstand wurde beschlossen, anfangs 2019 ein weiteres externes Gutachten erstellen zu lassen. Das Ergebnis dieses Gutachtens soll als verbindlicher Beschluss von allen im Parifonds beteiligten Sozialpartner akzeptiert werden. Wann dieses Gutachten vorliegt, ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht klar. Wir hoffen, dass dies im 1. Halbjahr 2019 sein wird.

Wir werden deshalb in einem ersten Schritt nur die Rückerstattungsformulare derjenigen Mit-glieder an den Parifonds Bau geltend machen, deren Unterstellung eindeutig unter den Gel-tungsbereich des Baukadervertrags fällt (Poliere und Werkmeister).

Alle anderen Formulare, bei denen nicht eindeutig über die Funktion und/oder Lohn zugeord-net werden kann, ob das entsprechende Mitglied dem Baukadervertrag unterstellt ist, werden wir zurückbehalten bis das Ergebnis des Gutachtens vorliegt.

Wir empfehlen den Sektionen mit dem Versand der Mitgliederbeitragsrechnungen für das Jahr 2019 für die strittigen Mitglieder noch abzuwarten. Wir werden euch informieren, sobald wir neue Informationen haben.

Verhandlungen Baukadervertrag
Die Verhandlungsdelegation der Arbeitnehmerseite (Unia, Syna, Baukader Schweiz) stellte für die Poliere folgende Forderungen:

  • Eine Lohnerhöhung von 100 Franken im 2019 und nochmals 100 Franken im 2020 (im LMV wurden je 80 Franken Lohnerhöhung vereinbart)
  • Eine Erhöhung der Mindestlöhne um je 200 Franken im 2019 und 2020. Die Polier-Mindestlöhne wurden seit 2013 nicht mehr erhöht und liegen heute mehr als 1‘000 Franken unter dem Durchschnittslohn. Zudem ist der heutige Polier-Mindestlohn sogar tiefer als der durchschnittliche Lohn eines Vorarbeiters.
  • Eine Erhöhung resp. Angleichung der Mittagszulage an den LMV: von 14 auf 16 Franken.
  • Eine Anhörungspflicht bei der Kündigung älterer Arbeitnehmende (analog LMV)
  • Das Recht der paritätischen Kommission betroffene Arbeitnehmende zu informieren bei geldwerten GAV-Verstössen (analog LMV)
  • Die Ausweitung des GAV auf Asbestsanierung (analog LMV)

Die Unia und Syna stellten zudem folgende Forderungen:

  • Das Recht, auf Wunsch 3 Wochen Ferien während der Sommerzeit zu beziehen
  • Und die Allgemeinverbindlichkeitserklärung des Baukadervertrags

Der SBV seinerseits forderte, die Anhebung der Überstunden auf 25 Stunden pro Monat und die Verschiebung des Stichtages von Ende März auf Ende April.

Die Verhandlungen liefen jedoch äusserst unbefriedigend ab. Obwohl der Verhandlungstermin bereits seit längerem geplant war, schien die Delegation des Baumeisterverbands gar kein Verhandlungsmandat zu haben. Somit wollten die Baumeister lediglich unsere Forderungen entgegennehmen, jedoch nicht darüber verhandeln.

Eine zweite Verhandlungsrunde wurde für den 25. März vereinbart.

Cadre d’Or 2020
An seiner Sitzung vom Freitag, 15.2.2019 hat der Zentralvorstand für den Anlass Cadre d’Or vom 1.2.2020 einen Marschhalt und eine Neuorientierung beschlossen. Der Termin vom 1.2.2020 wird deshalb abgesagt.

Die Gründe für den Entscheid sind in erster Linie, dass auf der Geschäftsstelle von Baukader Schweiz nach dem Tod des Geschäftsführers die Ressourcen fehlen. Aktuell ist der Zentralvorsand im Auswahlprozess für eine neue Geschäftsführung. Eine allfällige spätere Durchführung soll durch diese mitgetragen werden.

GeschäftsstelleBarbara Schiesser, die seit Juni 2017 als Stab Zentralvorstand und Soziales amtete, wird Baukader Schweiz auf Ende März verlassen. Barbara wird, bis eine andere Lösung gefunden wurde, das Thema Digitalisierung weiter betreuen. Wir danken ihr für die geleistete Arbeit und wünschen ihr für ihre berufliche und private Zukunft alles Gute und viel Erfolg.

Persönlich, rasch und direkt

Sie wollen wissen, wofür wir uns engagieren? Abonnieren Sie unseren Newsletter! Bei Fragen steht Ihnen die Geschäftsstelle von Baukader Schweiz zur Verfügung.

Baukader in Ihrer Nähe

Unsere Sektionen bilden das regionale Netzwerk, fördern die Geselligkeit und stehen für Fragen zur Verfügung.

Newsletter abonnieren